GUNST begeistert seit Generationen durch:     Erfahrung ✓     Kompetenz ✓     Freundlichkeit ✓     Vielfalt ✓     Tradition ✓   

Hitzetipps

Aug 15, 2018

Hitzetipps

Kommentare deaktiviert für Hitzetipps
Share

[15.08.2018]

Was tun, wenn’s draußen richtig heiß wird?

Mit diesen 10 Tipps sorgen Sie bei Sommerhitze für eine schnelle Abkühlung.

  • Frühmorgens lüften
    Morgen, kurz nach Sonnenaufgang ist die Luft noch richtig kühl und erfrischend. Nutzen Sie die Morgenstunden, öffnen Sie alle Fenster und lassen Sie die frische Luft in die Wohnung. Dann konsequent alles Fenster schließen und auf der Südseite der Wohnung die Rollos oder Jalousien runter lassen.
    Übrigens: ein feuchtes Leintuch vorm offenen Fenster, sorgt schon in der Nacht für kühle Luft.
  • Leichte, luftige Kleidung wählen
    Luftige Kleidung aus Leinen lässt auch noch das kleinste Lüftchen durch, Shirts aus Funktionsfasern transportieren Feuchtigkeit und Wärme nach außen. Beides sorgt für etwas Abkühlung und ein angenehmes Körpergefühl.
  • Mittagssonne meiden & Siesta halten
    Machen Sie’s wie die Südeuropäer und meiden Sie um die Mittagszeit die Sonne. Zwischen 11 und 15 Uhr ist die Sonnenstrahlung am stärksten. Ein Erwachsener bekommt mittags bereits nach zehn bis fünfzehn Minuten zu viel UV-Strahlung ab. Noch empfindlicher ist Kinderhaut. Also besser drinnen bleiben.
    Wer es sich erlauben kann, legt im Job eine Pause ein. Mit einer Siesta überbrücken Sie die heißesten Stunden. Sport ist in dieser Zeit natürlich auch tabu, denn das wäre viel zu anstrengend für den Körper.
  • Gut eincremen
    Unsere Haut braucht ausreichend Schutz vor UV-Strahlung. Cremen Sie sich mindestens 30 Minuten vor dem Sonnenbad ein, damit die Inhaltsstoffe ihre Wirkung entfalten können. Übrigens: Wasserfest heißt nicht handtuchfest! Wer sich nach dem Bad abtrocknet, muss sich auch neu cremen.
    Generell gilt: Lieber zu dick als zu dünn. Die Neuner-Regel hilft bei der Dosierung. Dazu wird der Körper in neun gleich große Bereiche aufgeteilt: Linker Arm, rechter Arm, Brust/Bauch, Rücken, linker Oberschenkel, rechter Oberschenkel, linker Unterschenkel, rechter Unterschenkel, Kopf und Hals. Jede der neun Partien sollte mit ca. 30 ml Sonnenschutz eingecremt werden (Zeigefinger und Mittelfinger in der Länge entsprechen rund 30 Millilitern)
  • Ein Hut steht uns bei Hitze gut zu Gesicht
    Unser Kopf darf nicht überhitzen. Ob Sie’s lieber sportlich oder chic mögen – vor Sonnenbrand und Sonnenstich schützt am besten ein heller Hut oder eine Mütze. Vor allem für Kinder ist eine schützende Kopfbedeckung unerlässlich.
  • Leichte Speisen essen
    Melonen, Ananas und andere Südfrüchte haben einen besonders hohen Wasser- und Mineralienanteil und sind damit der perfekte Sommer-Snack. Das gleiche gilt für leichte Suppen. Serrano-Schinken liefert wertvolles Salz, das durch Schwitzen verloren ging. Und die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) empfiehlt Speisen, die Kühlung spenden, zum Beispiel Wassermelonen, Tomaten, grüner Salat, Erdbeeren, Bananen oder Milchprodukte. Ein leckeres Rezept für den Sommer ist unser Insalata Caprese.
  • Handgelenke immer mal wieder unter kaltes Wasser halten
    Der Tipp stammt noch aus Omas Trickkiste: Handgelenke oder Unterarme immer mal wieder unter kaltes Wasser halten – das erfrischt. Gleich gilt für die Beine – immer mal wieder vom Knöchel bis zum Knie kalt abbrausen, und wenn möglich hochlegen. Das macht die Beine leichter und wir fühlen uns etwas frischer.
    Übrigens: eine Schüssel oder einen Eimer mit kaltem Wasser unter dem Schreibtisch ist auch im Büro ein kleiner Urlaub für die Beine.
  • Richtig und ausreichend trinken
    Getränke dürfen im Sommer nie zu kalt sein. Denn: Je kälter der Drink, desto stärker schwitzen wir. Am besten sind fast zimmerwarme Getränke. Stecken Sie sich als pro Tag etwa 2 bis 3 Liter Flüssigkeit.
    Aber Finger weg von kaltem Bier. Um Kaffee sollten Sie an heißen Tagen auch lieber einen Bogen machen. Besser sind Tees und Mineralwasser.
  • Beim Autofahren Pausen machen
    Sie können auf das Auto leider nicht verzichten? Dann planen Sie für längere Fahrten jede Stunde eine Pause ein und trinken Sie während der Fahrt etwa 0,3 Liter Wasser zusätzlich.
    In einem überhitzten Auto sinkt übrigens auch unser Reaktionsvermögen. Wer kann, sollte also das Auto besser stehen lassen, und auf’s Rad umsteigen.
  • Körpersymptome ernst nehmen
    Übelkeit? Schwindelgefühl? Benommenheit? – Das alles sind Zeichen für einen drohenden Hitze-Kollaps. Also, raus aus der Sonne, Wasser trinken und etwas Salziges essen. Falls es Ihnen nach 30 Minuten nicht besser geht, suchen Sie einen Arzt auf.

 

Comments are closed.